Premier League wirklich stärkste Liga der Welt? Der Beweis steht noch aus

Die Premier League ist für drei Dinge bekannt: Die höchste Leistungsdichte an der Spitze, durchweg starke Stimmung auf den Tribünen und für Transfers in astronomische Dimensionen. Ein Blick auf die Spitzenclubs beweist, dass sich daran nichts geändert hat, genau wie die Tatsache, dass das internationale Abschneiden der Vereine noch Luft nach oben offenbart.

Champions League bereitet Sorgenfalten

Aus der Sicht von Premier-League-Fans m¸ssen die Clubs aktiv werden, oder besser gesagt: noch aktiver, als sie es schon sind. Denn trotz der vielen großen Namen zeigt auch die diesjährige Champions-League-KO-Runde einmal mehr, dass die BPL-Clubs eine Lücke zu schließen haben. Liverpool hat die Gruppenphase nicht überstanden, der FC Arsenal wird höchstwahrscheinlich im Achtelfinale ausscheiden, Manchester City vermutlich ebenfalls. Die Hoffnungen ruhen also einmal mehr auf Tabellenführer FC Chelsea: Nach dem 1:1 im Hinspiel bei Paris St. Germain gelten die Londoner laut www.digibet.com als klarer Favorit auf den Viertelfinaleinzug.

Der schwache Auftritt der englischen Vereine steht im Widerspruch zu den nationalen Verhältnissen. In keiner anderen Top-Liga kommen so viele Clubs für die Meisterschaft in Betracht wie in der Premier League. Auch wenn sich in den vergangenen Jahren einiges getan hat: Manchester United hat seit der Katastrophen-Saison 2013/14 zwar stark verbessert, ist aber noch längst nicht wieder da angekommen, wo man den Verein erwarten würde. Dazu kommen die anhaltenden Probleme mit Falcao: Der kolumbianische Superstar kommt mit Trainer Louis van Gaal nicht auf einen grünen Zweig, die nominelle Schlagraft von United schrumpft damit ein ganzes Stück.

Relativiert wird dieser Verlust allerdings durch die Gerüchte um Paul Pogba. Der Franzose von Juventus Turin gehört derzeit zu den gefragtesten Stars im Weltfußball; Manchesters Investitionsbereitschaft könnte dazu führen, dass der Mittelfeldspieler schon bald in der englischen Liga zu sehen sein wird.

Verlässt Agüero ManCity?

Sollte es dazu kommen, werden auch die aktuell führenden Teams in Form von Chelsea und Manchester City reagieren. An Finanzkraft mangelt es dank Investoren auch dort nicht, an zahlreichen Gerüchten ebenfalls nicht. Erst kürzlich wurde spekuliert, dass Sergio Agüero City verlassen könnte; als mögliches Ziel des Argentiniers wird der FC Barcelona vermutet. Nicht nur für City, sondern auch für die Premier League wäre der Transfer ein herber Verlust, da Agüero zu den Superstars der Liga gehört. Doch immerhin: Sollte es so kommen, würde Scheich Mansour sicher ein weiteres Mal die Schatulle öffnen und für namhaften Ersatz sorgen.

Bild: © istock.com/ 4774344sean

Das könnte Dich auch interessieren...